KW29 – „Hinter Gitter …“ – Rudi Lausmann

„Hinter Gitter …“

…eingesperrt oder beschützt?

Wie so oft eine Frage des eigenen Standpunktes und seiner Betrachtungsweise 😉

Mal sehen, wie oft und zu welchen Gegebenheiten unsere „Banner“ noch so ihre Verwendung finden werden. Der Auftakt anläßlich der Lichtershow im Caprima ist schon mal gelungen 🙂

„Hinter Gitter …“

KW26 – „Heimlichleiden“ – Rudi Lausmann

„Heimlichleiden“

Eigentlich hatte ich heute ein anderes Motiv ausgewählt, doch als ich beim Joggen an einem meiner heimatlichen Lieblingsorte vorbeikam, traf es mich wie ein Blitz. Nach Wasserhäuschen und Energieverteiler hat es nun ein Gotteshaus und Wallfahrtsort „erwischt“.

Alkohol? geistige Verblendung? Hass? Was mag einen Menschen zu solch einer Handlung bewegen?

Ich bete darum, daß dieser Mensch irgendwann erfühlen mag, was er mit derartigen Aktionen anrichtet und den Weg zur Reue und Wiedergutmachung findet.

„Heimlichleiden“

KW25 – „SUPler“ – Rudi Lausmann

„SUPler“

Neue Trendsportart „stand up paddling“ (ndb. Schdäh-Ruadan) – kurz „SUP“ – hier am Lago di Tenno/Trentino.
Die Gästetruppe eines nahegelegenen Hotels folgt aufmerksam den Anweisungen eines SUP-Guides.

„SUPler“

KW24 – „Glockenläuten“ – Rudi Lausmann

„Glockenläuten“

Als könne man ihren süßen Klang hören – Kuhschellen in den Pfunderer Bergen. Im heimischen Garten sind sie längst verblüht, hier auf 2.400m machte die Schneedecke erst kürzlich Platz und die Bergblumen müssen sich nun beeilen – in spätestens 4 Monaten steht der Winter wieder vor der Tür.

“Glockenläuten“

KW22 – „Storchschnabel“ – Rudi Lausmann

„Storchschnabel“

Seit wenigen Tagen sind sie wieder erblüht bei uns im Garten: die Storchschnäbel.

Ihren Namen haben sie allerdings von der Form ihres Fruchtstandes – dieser erinnert an den Schnabel eines Storches oder der eines Kranichs, weshalb sie früher auch „Kranichschnabel“ genannt wurden. Botanisch heißen sie „Geranium“ , was vom griechischen Wort „géranos“ (=Kranich) abstammt.

Und riechen kann man sie auch gut, denn sie duften nach ihren Verwandten – den beliebtesten und bekanntesten Balkonpflanzen – den Geranien (Pelargonien).

„Storchschnabel“